Dampflokdenkmal in Braunschweig 1977

Die hier gezeigeten Bilder sind alle in den Jahren 2003-2012 entstanden und sollen einen kleinen Gesamteindruck von dem Dampflokdenkmal vermit- teln. Aus einiger Entfernung betrachtet ist sie noch immer schön anzusehen, doch aus der Nähe betrachtet sieht jeder, dass an Ihr schon lange keine Erhaltungsarbeiten durchgeführt wurden. 2010 Der Schandfleck muss weg…Bereits im Jahr 2009 ist die Stadt Braunschweig mit der Bitte um Unterstützung für eine Restauration der Denkmallok an den Verein Baunschweiger Verkerhrsfreunde e.V. herrangetreten. Zwei mögliche Varianten wurden in die Planung einbezogen. Variante 1, die Lok wird von ihrem jetzigen Standort vor dem Hauptbahnhof in den Lokpark an der Borsigstraße umgesetzt um zukünftig dort, geschützt vor Vandalismus der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. In die Vorplanung zu dieser Variante, ist sehr viel Arbeit geflossen, es musste ein Schwerlasttransport organisiert werden und mögliche Transportrouten erkundet werden. Um ein kleinen Eindruck der letztendlich nicht durchgeführten Aktion zu vermitteln, möchte ich hier das Anschreiben, welches an entsprechende Schwerlasttransportunternehmen gerichtet wurde wiedergeben: Sehr geehrte Damen und Herren,der Verein Braunschweiger Verkehrsfreunde e.V. möchte gerne in Zusammenarbeit mit der Stadt Braunschweig, die vor dem Braunschweiger Hauptbahnhof stehende Denkmallokomotive 01 1063 restaurieren. Dazu ist es erforderlich die Maschine vom jetzigen Standort am Bahnhof zum ehemaligen Dampflokausbesserungswerk in die dortigen Werkstätten des Vereins, an der Borsigstraße zu transportieren. Das Projekt befindet sich im Moment noch in der Planungsphase. Um die Gesamtkosten dieser Aktion abschätzen zu können, ist es sowohl für die Stadt als auch für uns erforderlich einen ungefähren Kostenaufwand für den Transport zu ermitteln. Ich bitte Sie deshalb, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen und uns einen ungefähren Preis für den Transport der Lok zu nennen. In den Anlagen sind alle verfügbaren Daten, die mir momentan zur Verfügung stehen aufgeführt und auch mögliche Transportwege. Lok und Tender können getrennt transportiert werden. Da zurzeit noch nicht endgültig geklärt ist, ob das Fahrzeug rollfähig ist, gibt es aus unserer Sicht nur zwei bis drei mögliche Transportvarianten, die in der Anlage dargestellt sind. Für Variante zwei ist mit der Stadt bereits geklärt, dass der Zuckerbergsweg befahren werden kann. Bitte berücksichtigen Sie in Ihrer Kostenabschätzung, dass die Herstellung der Rollfähigkeit der Maschine, sowie mögliche Demontagearbeiten am Fahrzeug, die keinen Kran erfordern, von uns selbst durchgeführt werden können. …..So hätte es aussehen können, wenn die 01 1063 in den Lokpark umgesetzt worden wäre. Das zu erwartende Ergebnis ist auch einer der Gründe, weshalb es nicht durchgeführt wurde. Der Transport alleine hätte sämtliche finanziellen Mittel aufgebraucht. Somit wäre das Fahrzeug im selben desulaten Zustand geblieben, es hätte nur an anderer Stelle gestanden. Daher war man sich einig, die Lok muß an Ort und Stelle aufgearbeitet und entsprechend hergerichtet werden. Ganz abgesehen von allem anderen ist sie auch irgendwie eine “Braunschweigerin” geworden und gehört ganz einfach dort hin, an Ihren Platz vor dem Bahnhof. Wie oft hört man, “wir treffen uns an der Lok vor dem Bahnhof” und jeder weiß was gemeint ist. 2011 Der Schandfleck muß wieder schön werden…Ein weiteres Jahr verging und wieder war es der VBV e.V. der von der Stadt angesprochen wurde einen Sanierungsplan für die Lok zu erarbeiten um sie wieder in einem passablen Zustand an Ort und Stelle der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Wir waren uns sehr schnell einig, dass es ein ziemlich großer Aufwand wird das Denkmal nicht nur optisch, sondern auch vandalismussicher in einen repräsentativen Zustand zurück zu versetzen. Die Auflistung der durchzuführenden Arbeiten füllten am Ende 12 DIN A4 Seiten, von denen ich hier die ersten zeigen möchte, damit ein kleiner Eindruck von dem Aufwand entsteht, den solch ein Neuanstrich mit sich bringt. Der Rat der Stadt musste über die benötigten Mittel abstimmen und ein Projektleiter für die Restauration bzw. die Koordination der Gewerke mußte bestellt werden. Diese Tätigkeit war beim besten Willen nicht durch ehrenamtliche Mitglieder des VBV zu leisten. Ich freue mich besonders darüber, dass es unbedingt jemand werden sollte, der sich mit Dampfloko- motiven auskennt. Bei den letzten Farbausbesserungen an der Lok sind durch die Maler leider sämtliche Beschriftungen über- pinselt worden und selbst Mes- singteile dick mit Farbe beschmiert worden. Was die Lok seinerzeit trotz der neuen Farbe sehr lieblos hat aussehen lassen. Der dritte Neuanstrich 2012Die beiden oberen Bilder zeigen den Beginn der Restaurationsarbeiten im Oktober und November 2012. Ausführendes Unternehmen für die Sandstrahl, Schlosser und Lakierarbeiten ist die Firma YALMANN-Pricken GmbH aus Braunschweig. Berteut wird die Baustelle durch Hans-Dieter Lewandowski, den Geschäftsführer der Lappwaldbahn GmbH aus Weferlingen. Die folgenden Bilder sind nach dem Sandstrahlen entstanden. Auch die Braunschweiger Zeitung hat bereits über die Restaurations- arbeiten an der Lok berichtet. Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang der Aufruf der Zeitung über die Aufarbeitung von Denkmälern im Internet unter www.braunschweiger-zeitung.de einen Kommentar abzugeben. Wie bei allen anderen Sachen auch, gibt es Befürworter und Gegner dieser Aktion. Einige davon möchte ich im folgenden hier Zitieren, um zu zeigen, wie sehr doch die Meinungen auseinander gehen, wenn es um solche Projekte geht. super!!! bin 31 hab sie als kind schon gern gesehen 🙂 Danke!!Das Geld ist gut angelegt – der Zustand der historischen Lokomotive war zuletzt einfach schlimm. Umgerechnet auf die 35 Jahre, die man an der Lok schlicht gar nichts getan hat, ist der Betrag ein Witz….70.000 Liter Schädelpils kaufen und nach dem BTSV Aufstieg im Viewegs Garten Freibier für alle! Zum urinieren gehts dann einmal über die Straße zur Eisenbahn. und ratz fatz hat sich das Thema mit der Restaurierung erledigt.ja sind die denn wahnsinnig???? 70.000,- euro zur restaurierung eines schrotthaufens, den es in gutem zustand für nahezu umsonst gibt?? warum verscherbelt ihr den schrotthaufen nicht bei ebay an einen selbstabholer ab 1,- euro und stellt da eine restaurierte lok hin?….Lieber das Geld in unsere Kindertagesstätten investieren, als in solch ein Blechding was in spätestens 2 Jahren genauso aussieht…70.000 Euro Sanierungskosten? – Wie setzt sich so ein utopischer Betrag zusammen? Scheinbar wird hier wieder ordentlich Geld verbrannt.Die Lok muss runter von ihrem Denkmalssockel und ab zu einen der vielen Eisenbahn Vereine wo sie dann betriebsfähig aufgearbeitet werden kann !!!!!!!!Und so weiter….. 2013 Wiedereinmal eines der schönsten Dampflokdenkmäler des Landes…Mit etwas Verspätung, aber immer noch pünktlich zum Jubiläumsjahr “175 Jahre erste Deutsche Staatsbahn” wurden am 15.01.2013 die letzten Gerüstteile um die Denkmaldampflok 01 1063 entfernt. Dies war vorerst der Abschluß eines Projektes, in das sehr viel Arbeit, Geld und Zeit geflossen ist. Die Stadt Braunschweig hat sich die Mühe gemacht, bei diesem Vorhaben von Anfang an Menschen zu rate zu ziehen, die in dem Bereich nicht nur Fachkenntniss haben, sondern auch eine gewisse Detailverliebtheit nicht verbergen können. Das Ergebniss dieser Bemühungen spricht sicher für sich und muss sich sicherlich nicht hinter den Arbeiten der großen Museen dieses Landes verstecken. Dafür, dass es sich hier um ein freistehendes Technikdenkmal im öffentlichen Raum handelt, wurde dennoch bei der Restauration auch besonderer Wert auf Kleinigkeiten, wie zum Beispiel die korrekten Beschriftungen gelegt. Nun ist sie wieder fast so schön wie damlas, als diese Lok 1977 noch von Mitarbeitern des ehemaligen Ausbesserungswerkes Braunschweig für den Denkmalsockel hergerichtet wurde. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Zustand lange erhalten bleibt. Herzlich Dank an den Fotografen für die freundliche Zurverfügungstellung der folgenden Bilder. Ich hoffe, Ihnen hat dieser kleine Ausflug zur 01 1063 gefallen. Falls Sie auch Fotos, Informationen oder persönliche Erlebnisse haben, die diese Seite bereichern könnten, würde ich mich über eine Zurverfügungstellung sehr freuen. Bitte achten Sie auch die Urheberrechte dieser Publikation.